Campingplatz Zelen-Gaj mitten in Kroatien

Natur pur in den Auen des Sava-Gebietes in der Mitte Kroatiens

Eine Gegend, wie komplett aus der Zeit gefallen: uralte Holzhäuser reihen sich in den Straßendörfern aneinander, auf Strommasten thronen Storchennnester. Keine Werbetafeln, kaum Autos, keine auffälligen Anzeichen von Modernität… Ich bin von der Autobahn abgebogen, weil ich so viel Grün gesehen habe, das ich mir genauer ansehen möchte. So folge ich auf der kleinen, fast unbefahrenen Straße dem sehr gemächlichen Strom des mächtigen Flusses. Die Sava mäandert ganz langsam zur Donau, Richtung Serbien und markiert auf langer Strecke die Grenze zu Bosnien-Herzegowina. Ein Teil der Ebene links und rechts der Sava wird Posavina genannt und beheimatet unfassbar viel Natur. Gänse laufen über die Straße, weit hinten sehe ich eine große Herde Pferde (die hier teilweise frei laufen, wie ich später erfahre), ich sehe so viele Nester der (schon im Süden weilenden) Störche, dazu Katzen, Schweine, Greifvögel… Ich cruise zwischen Flussauen, Weidenalleen und weiten Wiesen: Schön.

Und wie aus Versehen steht mittendrin an der Straße ein Campingplatz-Schild, daneben ein Gasthaus. Ich bin gleich angezogen von der einfachen Wiese, auf der schon zwei Camper-Vans parken:

Campingplatz Zelen-Gaj im Naturpark Lonjsko Polje

Josip kommt mir breit lächelnd über den Platz entgegen und streckt mir die Hand entgegen: Bok! Hello, Hallo, Willkommen. Mit seinem Bruder betreibt er seit wenigen Jahren diesen unglaublich gepflegten Campingplatz und das dazugehörige Gasthaus mit Pension. Ein Idyll, ein Juwel an Gastfreundschaft inmitten Slawoniens, der Region in der Mitte Kroatiens.

Der Platz liegt mit herrlich-freiem Ausblick auf das wilde Feld neben einem alten Gehöft, auf dem sich die Hühner tummeln und der Alte gleich mal einen Schnaps anbietet. Hui, Danke: das ist mir gerade zu früh am Tag, aber ich freue mich sehr über sein sympatisches Grinsen.

Die Wiese bietet großzügig Platz und Stromanschlüsse für etwa 8 Campingfahrzeuge. Das Sanitärgebäude ist wunderschön, tiptop sauber und großzügig. Mir gefällt der überdachte Essplatz mit den geschnitzten Hockern sehr: er zeugt für mich für die durchdachte Anlage des hübschen Platzes.

Zur Krönung liegt das leckere Restaurant direkt am Platz

Am Abend gehe ich mit meinen netten Platznachbarn rüber in das Restaurant, das zum Campingplatz gehört. Die beiden Eichenholz-Häuser des Gasthaus Svratište und der Pension Tišina wurden vor etwa fünf Jahren aufgebaut und sehen wirklich toll aus. Die Familie hat den 100-jährigen Hof restauriert und zu einem Schmuckstück hergerichtet. Gemütliche Einzel-, Doppel- und Dreibettzimmer wären auch eine schöne Alternative zum Campingplatz.

Josip kredenzt gekonnt leckersten kroatischen Wein, bestes Essen und sorgt einfach für gute Laune. Horst, Karin und ich sind begeistert und wollen gar nicht mehr weiterfahren… Zu entspannt könnte man sich hier vom Frühstück über das Abendessen verwöhnen lassen und im nahegelegenen Laden die Einkäufe erledigen.

Freizeitspaß gibt es in dieser Gegend mehr als genug und Josip und seine Familie geben Dir gerne die besten Tipps zum Radeln, Wandern, Reiten, Kanufahren… Es ist also Zeit, sich diese Ecke Kroatiens – weit ab der völlig touristisierten Küste – mal näher anzusehen!

Menü