Campingplatz Farma Sortira in Albanien

Ein gezähmtes Naturparadies mitten im Wald

Die Gänse schnattern ein lautes Willkommen, die Truthähne, Ziegen, Pferde und Katzen geben dazu ihr kleines Konzert und werden harmonisch begleitet von lauten Geplätscher des Bachs. Schön, geborgen, naturnah.

Nach dieser Strecke (der SH75 nahe der griechischen Grenze) bin ich ehrlich überrascht, überhaupt so etwas wie Zivilisation zu finden… Stundenlang bin ich (aus Süden kommend) über eine wirklich anspruchsvolle, sehr einsame Strecke gerumpelt: eine Straße ganz nach meinem Gusto! Extrem schlechter Zustand, knöcheltiefe Löcher, Felsbrocken und Steinschlag-Reste auf Schotter, marode Asphaltreste, super kurvig und steil. Ich bin am kurbeln und rumpeln und grinsen und singen… Und mein Van “Franz” macht so lässig und cool mit – der geborene Rallyebolide! Es ist eine der anspruchsvollsten, schönsten, spannendsten und spaßigsten Pisten, die ich je gefahren bin – Fahrfreude pur!

Camping Farma Sortira im Südosten von Albanien

Und plötzlich erscheint der wirklich hübsche, professionell-gepflegte Campingplatz mitten im Wald. Ein großes Gelände mit vielen Aktivitäten, die zum Mitmachen locken: Reiten! Radeln, fischen, wandern – oder in den (neu gebauten) Pool hüpfen. Oder einfach nur mal in Ruhe dem Wald zuhören, der das Gelände recht dicht umfängt.

Im Übernachtungspreis ist das sehr leckere Frühstück mit ausschließlich selbstgemachten Produkten (Eier, Marmelade, Butter, Brot) inkludiert: eine wahre Freude im überdachten Hüttchen zu schmausen. Wie gerne hätte ich mich weiter mit dem netten Camperpaar unterhalten, das kurzentschlossen länger blieb und so in den Genuss vom sicher superleckeren Abendessen (mit selbst produzierten Fleisch und Gemüse) kam.

An diesem Campingplatz sind viele Stromanschlüsse vorhanden, es gibt gepflegte Sanitärräume und Spülbecken. Ver- und Entsorgung habe ich nicht gesehen (lässt sich aber sicher machen), das WLAN funktionierte gut.

So sehr ich bedauere, nicht länger geblieben zu sein, umso mehr weiss ich, dass ich sicher mal wieder hinfahre werde (alleine des Ausreitens willens!) Allerdings wieder eher in der Nebensaison, denn ich kann mir gut vorstellen, dass es an diesem gut beworbenen Platz auch recht beengt zugehen kann…

Menü