Stellplatz in Portoroz, Slowenien

Camping mit Aussicht am Meer

Das südlichste Städtchen an der “slowenischen Riviera” ist der wohlhabende, augenscheinlich bei eher betuchten Gästen beliebte Badeort Portoroz. Er liegt schon fast an der kroatischen Grenze und ist, wie das benachbarte Piran, von Salinen umgeben, in denen noch heute Salz im 700 Jahre alten Verfahren angebaut und mit traditionellen Hilfsmitteln von Hand geerntet wird.

Portoroz bietet eigentlich nichts, ausser einem Casino und richtigem “Promenaden-Feeling”: ein ewig langer Sandstrand samt Kneipen, Disco-Beschallung, Spielplätzen, Volleyballfeldern. Der Besucherstrom ist entsprechend hoch. Familien, Jugendliche, Junggesellenabschiede… hier findet jeder sein Amüsement in entsprechender Lautstärke.

Also geht es (mir) hier im Prinzip nur darum, nochmal ins Meer zu springen und am liebsten in Ruhe am Wasser  sitzen zu können. Und an diesem Stellplatz (der für mich eher einem guten Campingplatz entspricht) wird mein Wunsch nach Meer-Kontakt komplett erfüllt:

Wohnmobil-Stellplatz in Portoroz an der Marina

Man steht in langer, lockerer Reihe direkt an der Wasserlinie. Sitzen, starren, ein bisserl plantschen. Relative Ruhe, relativ viel Platz, eine entspannte Atmosphäre und freie Sicht auf den Sonnenuntergang – mehr brauche ich nicht!

»  Direkt am Ufer mit Meerzugang (und Luxus: Süßwasserduschen am Strand)
»  Saubere Sanitäranlagen, Ver- und Entsorgung
»  Komplett ohne Schatten
»  Strom an allen Plätzen
»  Große Pitches auf gepflegtem Schotter
»  Restaurant/ Bar neben dem Platz (mit Volleyballfeld und Spielplatz)
»  Nachts oft Beschallung vom Techno-Club in der Bucht gegenüber
»  Allerdings sauteuer. 40 Euro pro Stellplatz haben mich schon umgeworfen!

Auch wenn ich mir diesen Luxus-Preis nur eine Nacht gönnen wollte – dafür ist dieser Stellplatz der einzige an Sloweniens Küste (Wirklich! Ich habe mir alle angesehen!), wo man so entspannt direkt am Wasser parken kann. Und das ist ja mir fast alles wert…

Menü