Die Soca in Slowenien

Die smaragdfarbene Königin der Flüsse

Die Soča in Slowenien hat mich einfach umgehauen! Wenige Orte haben mich emotional so ergriffen wie dieser Fluss. Es ist diese (fast schon unheimliche) Schönheit des Wassers in einer so traumhaften Berglandschaft, die Wildheit, die Stille, das Rohe und gleichzeitig das unglaublich Sanfte, das mich beglückt. Wenn ich mich aus dem Alltag zu einem Ort hinträumen will, ist die Soča immer auf den vorderen Plätzen meiner Traum-Liste.

Die Soča entspringt einer Karstquelle im Nordwesten Sloweniens im Nationalpark Triglav in den Julischen Alpen und mündet nach 140 Kilometern ins Mittelmeer, in den Golf von Triest. Du kannst ihr auf kleinen Straßen mit dem Auto folgen, aber auch sehr gut mit dem Fahrrad entlang fahren. Ausserdem gibt es einen wunderschönen Wanderweg am Fluss: zwei Etappen des berühmten Alpe-Adria-Trails führen Dich gut ausgeschildert auf einem recht gemütlichen Pfad entlang des Wassers.

Übrigens: wirfst Du mit guten Gedanken ein kleines Steinchen ins Wasser, stimmst Du die Fluss-Göttin Dir wohlgesonnen. Gut für alle Paddler, Angler und Schwimmer – aber sicher auch nicht verkehrt, wenn Du ihr als Spaziergänger folgst.

Anfahrt nach Bovec über den höchsten Pass Sloweniens

Erreichen kannst Du die Soča am allerbesten über den traumhaften Wurzenpass und dem daran anschließenden spektakulären Vršič-Pass. Diese Straße ist eine meiner absoluten Lieblingsstrecken (allerdings wirklich nur für kleine, höchstens mittlere Mobile geeignet!). Ganz in Ruhe kurbelst Du eine Kurve nach der anderen bergauf-bergab, bis Dir fast schon schlecht wird. Gönn Dir einen Bummel (oder gar Übernachtung) im netten Ort Kranjska Gora mit seiner Fußgängerzone (hier gibt es Frozen Yoghurt-Eis zum Selberzapfen…). Kurz darauf kommst Du am sehr hübschen Jasna-See vorbei, wo Du Dich mit einem gewagten Sprung ins eiskalte Wasser toll erfrischen und dann im See-Restaurant stärken kannst! WEnn Du meinem Tipp unkompliziert nachreisen möchtest, kannst Du Dir sehr gerne meinen Roadtrip als PDF oder Heft kaufen.

In 50 Haarnadelkurven, teilweise mit Kopfsteinpflaster, mäandert man sich 600 Meter hinauf auf eine Höhe von 1.611 Metern und 800 Meter wieder hinab bis Trenta, ins Soča-Tal. In der vorletzten Kurve (Nummer 49, die Kurven sind beziffert) biegt eine kleine Straße zur Soča-Quelle ab, deren Besichtigung unbedingt auf dem Programm stehen sollte. Mit einem sehr schönen Spaziergang (Tipp: Unbedingt feste Schuhe anziehen, denn es ist sehr felsig!) erreicht man die in einer Felsspalte verborgene Quelle in etwa 20 Minuten.

(Übrigens: Wer noch ein Stückchen weiter gehen möchte, kann sich ab der Quelle Richtung „Slapovi“ halten. Der Weg ist gut beschildert und führt durch ein ausgetrocknetes Flussbett etwa eine Stunde lang bis zu einem spektakulär schönen Wasserfall, der jeden Fußmarsch wert ist!)

Alternative für größere Mobile: der Predil-Pass

Alternativ findest Du auf gemäßigter Straße (aber auch wunderschön zu fahren) über den “Predil-Pass” nach Bovec. Von der Tauernautobahn ist es nur ein kleiner Sprung über Italien und dann ohne Grenzen nach Slowenien. Auch auf dieser Straße begegnet Dir ein schöner Bade-Stopp, denn der Predil-See lädt Dich unübersehbar zum Halten und Plantschen ein! Dieser Pass ist für Reisebusse ausgebaut und damit für alle Gefährte recht gut zu fahren. Ganz oben wartet ein kleines Gasthaus mit Aussicht, ausserdem kommst Du an interessanten Gedenkstätten vorbei und triffst auf die Koritnica, einem wild-spritzigen Zufluss zur Soča…

Fahre einfach mal nach Slowenien, nimm Dir Zeit, eines meiner Lieblingsländer zu entdecken – und beginne mit der Perle: dem Fluss Soča

Auf-in-unter dem Wasser: der Soča hautnah

Um diesem sensationellen Wasser ganz nahe zu kommen und vor allem die unbändige Kraft zu erleben, solltest Du Dich von ihm tragen lassen.

Sportangebote pur in Bovec

Die kleine Gemeinde Bovec ist ein Eldorado für alle Aktivitäten im Soča-Tal. Du findest drumherum nicht nur einige ganz schöne und sehr entspannte Campingplätze, sondern auch viele Anbieter für Sport aller Art.

»  Canyoning
»  Kajakkurse
»  Raftingtouren
»  Kletterwald
»  Zipline (mit Shuttle im Jeep)

Im Ortskern liegen die Läden einiger Anbieter, bei denen Du direkt die Aktivitäten buchen kannst. Alle sind sympathisch und sprechend hervorragend Englisch oder auch Deutsch.

Genieße das Wasser in Reinform beim Wildwasserpaddeln

Wenn Du aber eine richtig gute Grundausbildung in Sachen Wildwasser-Paddeln haben möchtest, damit Du angstfrei und entspannt lernst, Dich auf dem Wasser zu bewegen, dann lege ich Dir das Team der Soča Kajakschule ans Herz! Einen Sprung von Bovec entfernt ist die Schule in Cezsoča stationiert, in der ich immer wieder supergerne trainiere. Ihre (deutschsprachigen) Trainer bieten Kurse für alle Alters- und Leistungsstufen und statten Dich mit allem Equipment aus. Probiere es mal und fühle Dich einem der schönsten Wasser hautnah verbunden.

Meine Campingplatz-Lieblinge im Soča-Tal

Rund um Bovec und entlang der Soča gibt es unzählige Campingplätze. Ich mag eigentlich fast alle, weil sie alle sehr naturnah, meist extrem entspannt/ unparzelliert und total gepflegt sind. Ich habe noch keine unfreundlichen Bertreiber erlebt und bin jedesmal mit einem Grinsen vom Platz gefahren. Aber natürlich habe ich persönliche Lieblinge:

Camp Vodenca

Einen meiner liebsten, das Camp Vodenca, habe ich Dir hier beschrieben. Der Wiesenplatz liegt erhöht (leider ohne Fluss-Aussicht) und punktet mit ruhigem Ambiente im Wald, viel Platz und netten Feuerstellen.

Kajakkamp Toni und Camp Liza

Wenn Du allerdings in der Nähe des Wassers sein möchtest, dann fahre den kleinen Berg (an dem Camp Vodenca etwa auf halber Höhe liegt) noch ein Stück weiter hinunter und Du stößt auf drei große Plätze direkt nebeneinander. Hier ist was los! Hunderte Paddler treffen sich hier, im Kajakkamp Toni (riesig und sonniger) und Camp Liza (mag ich lieber, weil direkt am Ufer), um ihrer Leidenschaft nachzugehen. Von diesen Plätzen kannst Du direkt in die Soča einsteigen oder aus der Koritnica aussteigen und den Paddlern an der berüchtigt-schwierigen “Applaussstrecke” zusehen. Ein wundervolles Flair mit coolen Typen/ Typinnen, lässigen Jugendlichen und entspannten Familien.

In Cesoča beim Prijon-Shop

Direkt im Ort Cezsoča kannst Du auch sehr gut den klitzekleinen Platz neben dem Prion-Shop nutzen (direkt an der Brücke, nicht zu übersehen!). Allerdings dürfen hier wegen Naturschutz nur Zelte und kleine Vans drauf. Die Rezeption ist im Prijon Laden, es gibt gute Sanitärräume und viele Feuerstellen. Mein absoluter (!) Lieblingsplatz, wenn ich einen Paddelkurs (bei der Soča Kajakschule ein paar Meter weiter) mache.

Kamp Klin

Dann liebe ich natürlich sehr das Kamp Klin beim Ort Soča, das etwa 15 Minuten Fahrtzeit, nord-östlich von Bovec entfernt ist und direkt am Ufer der jungen Soča liegt. Hier kann ich auch am Abend noch herrlich entspannt dem Rauschen des wilden Wassers zuhören.

Kamp Koren

Ein Stück weiter flussabwärts im Soča-Tal liegt ein weiteres Camping-Highlight für mich, das ich ausführlich beschrieben habe: das Kamp Koren bei Kobarid. Ein wenig oberhalb der Soča gelegen, mit Sicht und direkten Zugängen zum Wasser. Im Grünen, entspannt, sehr gepflegt und einfach schön…


Die schönsten Campingplätze – meine Favourite Spots – findest Du automatisch, wenn Du Dich von einem meiner Roadtrips leiten lässt. Ich führe Dich in meinem PDF oder Heft von Campingplatz zu Campingplatz und zeige Dir dabei wundervolle Staßen, tolle Pausen- und Abstechertipps. Komm mit, lass Dich von mir begleiten…

Den Slowenien Roadtrip im Shop ansehen


Den Roadtrip durch Slowenien in meinem kleinen Van “Franz” kannst Du auch einfach nachlesen. Ich habe auf meiner Alleinreise wieder eine Art Logbuch geschrieben, in dem Du mich sehr gerne virtuell nachverfolgen kannst.

Den Reiseblog des Slowenien Roadtrips lesen

Menü