Tipps zur Miete eines Wohnmobils

Hast Du Dich dazu entschieden, Dir (erst einmal) ein Wohnmobil oder einen Van zu mieten? Gute Idee.

Vorab solltest Du die für Dich passende Wohnmobil-Größe wissen

Bevor Du mit der Recherche zu Deinem Mietmobil beginnst, wäre es sicher sehr hilfreich, wenn Du ganz genau weisst, nach welchem Fahrzeug Du Dich umschauen willst. Ich habe Dir die Beantwortung der Frage leicht gemacht und stelle Dir verschiedene Fragen, mit denen Du schnell zum Ergebnis kommst.

Checkliste zur Miete eines Campers

All meine Tipps zur Miete Deines Vans oder Wohnmobils habe ich Dir als PDF-Dokument zusammengefasst, das Du Dir hier dowloaden und ausdrucken kannst:


Checkliste zur Miete eines Campers

Streckenbegrenzung
Wie weit möchtest Du fahren? Oft ist das Angebot mit Freikilometern (ohne Kilometerbegrenzung) günstiger, wenn Du sehr weit möchtest oder gerne fährst. Wenn Du eher der gemütliche Fahrer mit kurzen Etappen bist oder gerne lange an einer Stelle stehst, kann für Dich die kilometerweise Abrechnung die günstigere Lösung sein.

Campingausstattung
Die meisten Vermieter bieten gegen Aufpreis die Campingmöbel zur Grundausstattung an. Das ist zwar praktisch, aber zu den Preisen kannst Du sie meist kaufen und hast sie danach für Deine weiteren Reisen oder Gartenpartys. Achte unbedingt auf geringes Packmaß – Tisch und Stühle sollten möglichst klein klapp- oder rollbar sein! Wenig stresst mehr, als täglich „Tetris“ im Stauraum spielen zu müssen, weil alle Dinge nur haarscharf hinein passen – die Bierbank-Garnitur ist also eher die nicht richtige Wahl…

Zeit bei der Einweisung / Übergabe des Campers
Einige Vermieter haben keine Lust auf lange Erklärungen, aber es ist wichtig, das Du vorab schon das Gefühl bekommst, dass sich die Vermieter Zeit für Deine Fragen nehmen werden, damit Du bestmöglich vorbereitet starten kannst – frage vorher, wie lange Du für die Einweisung rechnen kannst.

Saison-Preise
Wenn Du in der Nähe eines Bundeslandes wohnst, das gerade keine Schulferien hat, ist es vielleicht sinnvoll, dort einen Vermieter zu wählen. Möglicherweise sind die Preise (gerade die der Familienkutschen) dort deutlich günstiger. Manchmal lohnt es sich sogar, wenn Du mehr Tage zum Abholen und Hinbringen bezahlen musst: Vergleichen lohnt sich sehr.

Höhe der Selbstbeteilligung
Achte darauf, welche Selbstbeteiligung im Vertrag steht. Es passieren schnell versehentliche Minischäden, die sich summieren können: Der Fotoapparat rutscht aus dem Schrank und haut eine Macke in den Tisch: Zack – 200 Euro. Der aufgeklebte Handtuchhaken reisst mit Wandverkleidung ab: wieder 100 Euro, der Zweitschlüssel liegt bei Rückgabe noch am Plantschbecken in Italien …

Check bei der Übergabe des Mietautos

Kläre (natürlich schriftlich), was bei Defekten unterwegs am Fahrzeug geschehen soll.
Welche Reparaturen darf / soll der Mieter sofort ohne Rücksprache ausführen lassen? Ab welchem Betrag ist eine Genehmigung des Vermieters nötig? Was passiert, wenn die Reparatur länger dauert: Wird ein Ersatzfahrzeug gestellt, gibt es eine Vergütung für verlorene Urlaubstage, wer bezahlt die unter Umständen notwendige Rückführung des Fahrzeugs?

Es sollte eine „Bereitstellungsgarantie“ im Mietvertrag aufgeführt sein.
Bei Ausfall des gebuchten Fahrzeugs ist vom Vermieter Ersatz zu stellen (Vermieter mit kleiner Fahrzeugflotte tun sich hier naturgemäß schwerer).

Die Kaution sollte sofort zurückerstattet werden, wenn das Fahrzeug ordentlich zurück gegeben wird.

Achte beim Mietvertrag auf versteckte Kostenfaktoren wie „zusätzliche Reinigungskosten“ oder „Instandsetzung“.

Es sind unbedingt alle Fahrer des Wagens im Mietvertrag zu benennen.

An manchen Grenzen brauchst Du eine internationale Bestätigung, dass Du offizieller Mieter dieses Fahrzeugs bist, weil dein Name nicht im Kfz-Schein eingetragen ist. Dein Vermieter sollte dieses Formular kennen. Ohne das ausgefüllte Formular hast Du beispielsweise vor Montenegro und Albanien Schwierigkeiten und musst unter Umständen Zollgebühren zahlen.

Besteht ein Schutzbrief für das Fahrzeug? Ist eine gültige Grüne Versicherungskarte vorhanden, die nicht regional beschränkt ist (z. B. nur gültig in Europa und nicht im asiatischen Teil der Türkei)?

Ist das gemietete Zubehör (in der Küche) vollzählig? Auch wenn Du Dir komisch vorkommst: zähle mal alle Tassen, Teller, Töpfe nach, bevor es der Vermieter erst bei Deiner Rückkehr tut.

Wichtiges Zubehör: Du brauchst unterwegs unbedingt eine Kabeltrommel mit allen Steckern/ bzw. Adaptern. In Europa gibt es Schuko-Stecker und CEE-Stecker – beide Varianten müssen dabei sein.

Ist das Fahrzeug unversehrt, bzw. sind Macken etc. im Protokoll vermerkt?
Schäden solltest Du penibel ins Übernahmeprotokoll aufnehmen lassen. Nimm Dir Zeit dafür, bevor Du um deine Selbstbeteiligung streiten musst. Das Dach nicht vergessen!

Ist das Fahrzeug sauber?
Achte besonders auf die Polster, alle (auch die hochgeklappten) Betten, den Sanitärraum und die Toilette.

Ist der Innenraum trocken?
Sieh Dir alles genau an – besonders das Bad, unterhalb der Küchenzeile, hinter den Polstern. Und sind die Wasser- und Abwasserleitungen dicht (ausprobieren und auf den Geruch achten)?

Funktioniert alles? Lass Dir alles erklären und probiere es aus.
Wasserhähne, die Toilette, die Standheizung und die Gasanlage… Fenster aufstellen, Landstro einstecken, Steckdosen…

Checkliste hier downloaden


Menü